Fragen & Antworten zu ionisiertem Wasser

Fragen & Antworten zu ionisiertem Wasser

In diesem Artikel werden die meist gestellten Fragen (FAQ) zu ionisiertem Wasser beantwortet. Es wird auf die wichtigsten Fragen & Antworten eingegangen. Nach dem Studium dieses Artikels sollten die wichtigsten Unklarheiten geklärt sein.

 

Was ist eigentlich ionisiertes Wasser?

Bei der Ionisation wird das Wasser zuerst gefiltert. Danach wird es elektrolytisch in zwei Teile aufgesplittet: Einen stark basischen Teil mit einem Elektronenüberschuss und einen sauren Teil mit verstärktem Elektronenmangel. Das basische Aktiv-Wasser wird für gewöhnlich zum Trinken verwendet, das saure Oxid-Wasser für die Reinigung und Desinfektion. Durch die Ionisation und den Elektronenüberschuss erhält das Wasser besondere Eigenschaften auf unterschiedlichen Ebenen, was für den menschlichen Körper viele Vorteile bringen kann.

 

Wie dient ionisiertes Wasser dem Körper?

Ein Wasserionisierer filtert Gift- und Schadstoffe aus dem Leitungswasser. Dadurch wird der Körper nicht belastet. Ionisiertes Wasser ist sehr elektronenreich. So wie das Wasser in frischem Gemüse, Obst und auch Salat, das frisch aus dem Garten kommt. Der ORP-Wert von ionisiertem Wasser ist dem Wasser der Lymphe und auch des Blutes sehr ähnlich. Dieses Wasser wird also besonders gut vom Körper aufgenommen.

 

Welche Vorteile bringt der Konsum von ionisiertem Wasser mit sich?

Der menschliche Körper besteht zu 70% aus Wasser. Wasser dient u.a. als Transportmittel im Körper, für Nährstoffe wie z.B.: Mineralien, Vitamine und auch Sauerstoff. Die meisten Menschen trinken zu wenig Wasser, häufig leider auch das falsche Wasser. Da bringt das ionisierte Wasser wirklich einen großen Mehrwert mit sich. Ionisiertes Wasser verfügt über eine höhere Löskraft als normales Leitungswasser. Es macht durstig, der Körper schreit förmlich nach diesem Wasser. Diese Aussage wird von vielen Konsumenten bestätigt.  

Es wirkt gegen Übersäuerung und unterstützt den Körper bei der Entschlackung, also dem Ausscheiden von Gift- und Schadstoffen aus dem Körper. Laut Erfahrungsberichten wird ionisiertes Wasser auch viel häufiger getrunken als Leitungswasser, da es über einen weicheren Geschmack verfügt.

 

Wie hoch ist der ideale pH-Wert?

Im Normalfall hat Leitungswasser einen pH-Wert von ca. 7. Japanische Wissenschaftler haben schon in den 30er Jahren herausgefunden, dass der ideale pH-Wert für Wasser zwischen 8,5 und 9 liegt. Laut Trinkwassergesetzt darf der pH-Wert von trinkbarem Leitungswasser zwischen einem pH-Wert von 6,5 und 9,5 liegen. Die Mineralwasserindustrie darf in Bezug auf den pH-Wert des Wassers stark abweichen. So liegt der pH-Wert von Mineralwasser mit Kohlensäure versetzt bei ca. pH 4 und ist somit 1.000-mal saurer als durchschnittliches Leitungswasser. Jeder Genießer von ionisiertem Wasser sollte am Anfang in den ersten Tagen und Wochen eine etwas leichtere Variante mit einem pH-Wert von 7,5 bis 8 wählen. Nach etwa drei Wochen kann das Wasser dann auf einen pH-Wert von 8 bis 9 erhöht werden.

 

Kann man zu viel ionisiertes Wasser trinken?

Nein. Ionisiertes Wasser ist zwar basisch, es ist allerdings nicht chemisch mit Mineralstoffen wir Kalzium oder Magnesium gepuffert. Ein Überschuss an OH- Ionen sorgt für diesen Wert. Der Körper kann rein durch das Trinken von basischem, ionisiertem Wasser nicht zu basisch werden. Es kann also auch nicht zu viel ionisiertes Wasser konsumiert werden. Empfehlenswert sind ca. 1,5-2 Liter pro Tag für eine erwachsene Person.

 

Neutralisiert ionisiertes Wasser Magensäure?

In Japan und Südkorea wird das Trinken von basischem, ionisierten Wasser allgemein bei Verdauungsproblemen aller Art empfohlen.
Wenn ionisiertes Wasser getrunken wird, gelangt es als erstes in den Magen. Dort reguliert es die Magensäure, indem es den H+ – Ionen-Überschuss etwas reduziert, ohne aber die Magensäure zu neutralisieren. Dadurch wird bei Menschen mit zu viel Magensäure der Säureüberschuss minimal reduziert (ohne aber die Magensäure HCI chemisch zu neutralisieren). Bei Menschen mit zu wenig Magensäure werden die Belegzellen dadurch zu erhöhter HCI-Produktion angeregt und so wird der Säurespiegel sogar erhöht.

 

Kann ich ionisiertes Wasser in Kombination mit Medikamenten zu mir nehmen?

Grundsätzlich wird empfohlen, Medikamente mit neutralem Wasser einzunehmen. Da ionisiertes Wasser durch seine höhere Lösungseigenschaft zu einer verstärkten Wirkung des Medikamentes führen könnte. Menschen mit verschiedenen Krankheitsbildern sollten daher immer den Arzt des Vertrauens konsultieren bevor Sie beginnen, ionisiertes Wasser zu trinken.

 

Kann ich ionisiertes Wasser trotz Herzrhythmusstörungen trinken?

Bei Herzrhythmusstörungen sind keinerlei Nebenwirkungen oder negative Wirkungen durch den Konsum von ionisiertem Wasser bekannt. Im konkreten Fall empfiehlt sich, direkt mit dem Arzt Rücksprache zu halten. Medikamente sollten immer mit normalen Wasser eingenommen werden.

 

Schadet das Trinken von ionisiertem Wasser bei einer Schilddrüsenüberfunktion?

Auch bei einer Schilddrüsenüberfunktion sind keine negativen Auswirkungen durch den Konsum von ionisiertem Wasser bekannt. Allerdings sollte auch hier der konkrete Fall mit dem Arzt besprochen werden.

 

Kann ich basisches Wasser während meiner Schwangerschaft trinken?

Das Fruchtwasser sollte eigentlich basisch sein. Leider ist dies heutzutage nicht mehr immer der Fall. Während einer Schwangerschaft werden besonders viele Basen benötigt. Somit bietet der Konsum von ionisiertem Wasser während der Schwangerschaft einen Mehrwert. In Japan konnten diesbezüglich sehr gute Erfahrungen gemacht werden.

 

Ist ionisiertes Wasser auch für Kleinkinder gut?

Ionisiertes Wasser ist gut und unterstützt den Körper. Auch den Körper eines Kleinkindes. Allerdings sollte hier darauf geachtet werden, dass der pH-Wert des basischen Wassers nicht über 8 geht.

 

Wie viel basisches Wasser sollte ich trinken?

Experten empfehlen etwa zwei Liter ionisiertes Wasser pro Tag. Allerdings wird dazu geraten, noch einmal mit dem Arzt darüber zu sprechen, wie viel davon im individuellen Fall wirklich konsumiert werden soll.

 

Gibt es Fälle, in denen ich auf ionisiertes Wasser verzichten sollte?

Ja, wenn eine Alkalose festgestellt wurde. Eine Alkalose bezeichnet eine Störung des körperlichen Säuren-Basen-Haushalts. Sie wirkt mit einem starken Anstieg des pH-Wertes im Blut, sodass dieses stark basisch wird. Der Normalwert liegt bei 7,35 bis 7,45. Übersteigt der Blut-pH-Wert 7,45, so spricht man von einer Alkalose.

 

Was spricht für das Filtern von Trinkwasser und die Wasserionisation?

Es wird immer schwieriger, einwandfreies, sauberes Trinkwasser zu erhalten. Durch eine Studie der UNO 2003 konnte festgestellt werden, dass das deutsche Leitungswasser bei Weitem nicht mehr das Beste sei. Ökologisch gesehen haben Trinker von ionisiertem Wasser aus einem Wasserionisierer die Nase vorn. In der Regel müssen nur alle 6 Monate 1-2 Filter gewechselt werden.

 

Schmeckt ionisiertes Wasser anders als normales Leitungswasser?

Ja, ein Unterschied im Geschmack ist deutlich erkennbar. Es schmeckt besser und vor allem weicher als das Trinkwasser aus der Leitung.

 

Warum entsteht in Glas- und Plastikflaschen ein Belag?

Der entstehende Belag ist durch ausfallende Mineralien bedingt. Dies macht das ionisierte Wasser allerdings nicht ungenießbar oder schlecht, sondern ist ein Zeichen, dass das Wasser wirklich ionisiert wurde und das Gerät funktioniert. Der Belag in den Flaschen lässt sich ganz einfach mit einer einfachen Essig-Lösung oder Zitronensäure entfernen. Die Flaschen können danach wiederverwendet werden.

PRESSEKONTAKT

SANUSLIFE INTERNATIONAL GmbH / Srl
Ewald Rieder

Luigi-Negrelli-Straße 13/C
39100 Bozen, Italy

Website: www.sanuslife.com
E-Mail : marketing@sanuslife.com
Telefon: +39 0471 979 998
Telefax: +39 0471 089 928